In meinem Gedanken-Seiten-Blog schreibe ich über Dinge, die mich beschäftigen oder inspirieren. Darüber, wie wir mit uns und anderen umgehen:

Fr

16

Feb

2018

Stimmt das noch? – Wie du aufhörst, dich von alten Denkmustern treiben zu lassen

Wir alle haben eine Reihe von Denkmustern, die unser Verhalten und unsere Einstellung zu dem, was uns widerfährt, beeinflussen. Es handelt sich hierbei meist um Erfahrungen und Aussagen aus der Kindheit, die auch heute noch unser Leben bestimmen. Oft genug sorgen sie dafür, dass wir viel Energie für Verhaltensweisen aufwenden, die uns nicht hilfreich sind und uns sogar ausbremsen.

 

Was kannst du tun, um negativen Gedankenmustern auf die Spur zu kommen und sie zu verändern?

mehr lesen 0 Kommentare

Sag es mir – Warum unsere Erwartung oft zu Enttäuschung führt

Erwartungen vermeiden

Stell dir vor, jemand erwartet etwas von dir, sagt es dir aber nicht. Und ist dann total beleidigt, weil du es nicht getan hast. Das ist doch ziemlich unfair, oder?

Und doch tun wir das immer wieder. Wir erwarten von den Menschen um uns herum, dass sie doch wissen müssen, was wir möchten. Wie soll das funktionieren, wenn wir das oft genug selbst gar nicht wissen? Dass das zu Konflikten führen kann, weil unser Gegenüber spürt, dass wir enttäuscht sind, aber nicht weiß warum, ist ziemlich klar.

Weit wirkungsvoller ist es, wenn du klar zu Ausdruck bringst, was du möchtest. Und die beste Aussicht auf Erfolg hast du, wenn du dein Anliegen als Bitte formulierst, also deinem Gegenüber auch die Möglichkeit einräumst, Nein zu sagen. Das setzt allerdings voraus, dass du mit einem Nein auch umgehen kannst.
Wenn du merkst, dass das in dem Moment nicht möglich ist, sag das auch, denn eine vorgetäuschte Wahlfreiheit hilft keinem.
Ich habe die Erfahrung gemacht: je besser wir selbst Nein sagen können, umso besser können wir mit dem Nein von anderen umgehen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Gabriele Herrmann (Sonntag, 15 Oktober 2017 23:02)

    Beim ersten NEIN hatte ich schlimme Herzklopfen; ich erntete einen erstaunten Blick, weil ein NEIN von mir unbekannt war.
    Inzwischen frage ich mich:"Was macht diese Bitte oder Anfrage mit mir",
    manchmal lege ich dabei meine Hand auf meinen Bauch und dann kann ich ruhig JA oder NEIN sagen, ohne zu zittern.
    Damit habe ich nach dem Abendseminar bei Ihnen begonnen. Tut gut

  • #2

    Die Kommunikationslotsin (Montag, 16 Oktober 2017 12:03)

    Liebe Frau Herrmann, herzlichen Dank für die Rückmeldung, es freut mich sehr dass das Nein sagen bei Ihnen jetzt so gut geht.
    Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass die meisten Menschen mit einem klaren Nein besser umgehen können als befürchtet.