Du oder Sie?

Ich verwende auf meiner Webseite das Du, weil mir eine persönliche Ansprache wichtig ist.
Wenn Sie sich damit wohler fühlen, verwenden wir in meinen Terminen natürlich das Sie.

Anstehende Workshops:

 Workshop in Melbeck:

Grenzen setzen - mit gutem Gewissen Nein sagen

 

Du willst deine Grenzen besser spüren und Wege finden, sie gut zu halten?
In meinem Workshop am 29.05.2018 um 19:00 Uhr dreht sich alles darum, wie Du auf dich aufpassen kannst und trotzdem im guten Kontakt mit anderen bleibst mehr zum Thema Grenzen setzen

Workshop Resilienz – Innere Stärke in stürmischen Zeiten

 

Willst du deine Fähigkeit, auch in schwierigen Situationen Mut und Lebenskraft zu behalten, stärken?
Am 07.06.2018 um 19:00 Uhr erhältst du einen Einblick in das Thema Resilienz, kannst feststellen, wie stark sie bei dir ausgeprägt ist und erfährst, was Optimismus und Zukunftsorientierung für einen Einfluss auf die Resilienz haben 
mehr Info über Resilienz

Finde mich auch bei facebook, Twitter und LinkedIn

 · 

Nimm dir Luft zum Atmen – Warum Selbstfürsorge wichtig ist

Selbst Coaching zu mehr Selbstfürsorge

Fällt es dir schwer, gut für dich zu sorgen und dir die Pausen und Auszeiten zu nehmen, die du brauchst? Dann habe ich ein gutes Bild für dich:


Sicher hast du schon mal gehört, wie in einem Flugzeug erklärt wird, was bei einem Druckabfall in der Kabine zu tun ist. Die Flugbegleiter erläutern, dass man die Sauerstoffmasken zuerst sich selber anlegen soll. Danach kommen die Personen dran, die sich nicht selber helfen können. Diese Art von „Ich zuerst“ kannst du auch auf das tägliche Leben übertragen: Wie willst du für andere da sein, wenn dir buchstäblich die Luft abgeschnürt wird? Wenn du dich mit den Pflichten und Aufgaben, die du hast, völlig verausgabst, ohne dafür zu sorgen, dass du dich erholen kannst?
Passt du nicht darauf auf, dass es dir gut geht, wirst du auf lange Sicht aus der Bahn geworfen.

 

Welche Voraussetzungen kannst du schaffen, damit du, um im obigen Bild zu bleiben, bei Atem bleibst?

Mehr vom Guten - Achte darauf, dass du dir Aufgaben in dein Leben holst, die für dich sinnvoll sind und Spaß machen. So lädst du deinen Energiespeicher auf und gibst deinen Leben mehr Qualität.

 

Nicht zu viel – Achte darauf, dass du auf Dauer nur so viel arbeitest (und damit meine ich in allen Lebensbereichen) dass du nicht völlig erschöpft bist. Wenn es vorübergehend sehr viel ist, plane danach Erholungsphasen ein. Und wenn du absehen kannst, dass du dauerhaft über dein Limit gehst, ist es sinnvoll, genauer hinzuschauen, was du alles machst und wo es Entlastungsmöglichkeiten gibt.

 

OK reicht auch – Wenn du dazu neigst, alles perfekt machen zu wollen, kostet das sehr viel Zeit und schafft Unzufriedenheit. In meinem Blogartikel Perfekt unperfekt findest du einige Tipps, wie es gelingen kann, entspannter an die Aufgaben heranzugehen.

 

Beobachte, was dir gut tut - vielleicht hilft es, wenn du es dir aufschreibst, dann kannst du, wenn alles zu viel wird, darauf zurückgreifen.

 

Auszeiten ohne schlechtes Gewissen – mache dir deine Erholungsphasen nicht mit einem schlechten Gewissen kaputt. Genieße sie!

 

Nein sagen ist wichtig – wenn du zu allem Ja sagst, wirst du nie fertig und erhöhst das Risiko, dich zu überfordern.

 

Außerdem hat es noch einen anderen wichtigen Aspekt, Selbstfürsorge ernst zu nehmen: Unsere Kinder bekommen so vorgelebt, dass es wichtig und richtig ist, auf sich selbst aufzupassen.

 

Was hilft dir, bei Atem zu bleiben? Ich freue mich über deinen Kommentar.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0