Resilienz für Hochsensible - Unterstützungsnetzwerk

In meiner Serie Resilienz für hochsensible Menschen möchte ich dir erzählen, wie mir die Beschäftigung mit der Resilienz und dem Resilienz-Training geholfen haben, besser die Herausforderungen, die die Hochsensibilität mit sich bringt, zu meistern. In diesem Teil gehe ich darauf ein, wie ein tragfähiges Netzwerk mir mehr Sicherheit verhilft.

 

Teil 5: Resilienzfaktor Unterstützungsnetzwerk

 

Grundsätzlich ist es für eine hohe seelische Widerstandskraft wichtig, ein verlässliches Netzwerk zu haben.
Sowohl für eher alltäglichen Dinge wie das Blumen gießen im Urlaub, als auch für ein aufbauendes Gespräch, wenn es mir mal nicht gut geht. Auch das Wissen darüber, wer mir bei Beschwerden helfen kann und bei welchen Menschen ich entspannen und mich erholen kann, stärkt mein seelisches Immunsystem.

 

Der Umgang mit anderen Menschen kann für hochsensible Menschen allerdings zwiespältig sein. Denn wenn ich mich schlecht abgrenzen kann und im hohen Maße die Gefühle anderer auf mich einwirken, ist der die Begegnung mit anderen überaus anstrengend.

 

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass mir der Kontakt mit anderen Menschen guttut, solange ich dabei gut auf mich und meine Kraft aufpassen kann. Mit der Zeit habe ich ein verlässliches Gefühl dafür entwickelt, wann es gut ist, mich mit anderen Leuten zu treffen und wann es besser ist, mir Ruhe zu gönnen.

Dabei ist mir folgendes wichtig:

  • dass ich meine eigenen Grenzen gut spüren und rechtzeitig Nein sagen kann
  • dass ich eine Idee habe, was ich tun kann, wenn es mir zu viel wird (kurzzeitiger Rückzug, eine kleine Entspannungsübung machen oder auch nach Hause gehen)
  • dass ich mir die Erlaubnis gebe, aufzuhören oder wegzugehen, wenn ich erschöpft bin
  • dass ich dort, wo es mir wichtig ist, meine Bedürfnisse kommunizieren kann, um Irritationen zu vermeiden
  • dass ich nach jeder Aktivitätsphase genug Ruhe und Erholung bekomme
  • mir Menschen zu suchen, mit denen ich vertrauensvolle und tiefgehende Gespräche führen kann

 

Diese Sicherheit, auch beim Zusammensein mit anderen Menschen gut für mich sorgen zu können, schafft eine gute Voraussetzung dafür, dass ich mein Netzwerk aufbauen und pflegen kann. Dazu gehört immer Geben und Nehmen, am besten ohne die Erwartungen, dass ich das, was ich für einen anderen tue, im selben Maße wiederbekomme.

Mit sich gut abgrenzen können meine ich übrigens nicht, dass du nicht hilfsbereit und kommunikativ sein darfst. Gerade die Menschen, die besonders hilfsbereit sind, fürchten, dadurch egoistisch zu sein oder zumindest so betrachtet zu werden. Doch das Gegenteil ist der Fall: wenn du darauf achtest, dass du deine Energie nicht völlig verausgabst, kannst du besser auf andere Menschen eingehen und für sie da sein.

 

Zur Pflege eines sozialen Netzwerks gehört auch, dass ich in der Lage bin, Beziehungen jeglicher Form, die mir nicht guttun, zu beenden. Wenn ich feststelle, dass ich nach den Gesprächen mit einer bestimmten Person immer völlig ausgelaugt bin, ohne dass ich auch nur irgendetwas Positives mitgenommen habe, und sich das auch in absehbarer Zeit nicht ändern wird, macht es Sinn, einen Schlussstrich zu ziehen.

Vielleicht hast du auch schon festgestellt, dass es Phasen gibt, in denen sich der Freundeskreis verändert oder auch schrumpft. Lass dich davon nicht entmutigen - wir alle verändern uns, und so kann es sein, dass sich Kontakte verlieren. Du bist damit nicht alleine und wenn du offenbleibst, werden mit Sicherheit neue Menschen in dein Leben treten, die dir gut tun und für dein jetziges Leben passend sind.

 

Für Hochsensible ist es oft gut, sich mit anderen HSP auszutauschen. Dabei ist es allerdings wichtig, nicht nur auf die Herausforderungen und Probleme zu schauen, sondern sich auch darüber auszutauschen, welche Mittel und Wege es gibt, besser damit fertig zu werden und wie die Vorteile, die Hochsensibilität mit sich bringt, genutzt werden können. Als ich anfing, mich mit anderen HSP zu unterhalten, fand ich den Austausch darüber, in welchen Situationen wir ähnlich empfinden, sehr erhellend.

 

Das Thema Soziale Kontakte und Netzwerke ist sehr umfangreich, ich habe mich hier nur einige Aspekte beschränkt. Wenn dir weitere Punkte einfallen, die dir besonders für HSP wichtig erscheinen, kannst du mir gerne einen Kommentar schreiben.

 

Zum Schluss noch ein Hinweis auf einen meiner Blogbeiträge, in dem ich Tipps zum Netzwerken gesammelt habe: 

Wir zusammen - Wie dich ein gutes Netzwerk und Hilfe annehmen können stärken

 

 

Mehr Infos zum Resilienz-Training findest du hier

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0