Artikel mit dem Tag "Gutes Gefühl"



Einer der wichtigsten Aspekte im Umgang mit der Hochsensibilität ist, dass du dir genug Rückzugszeiten gönnst. Dabei solltest du aufhören, dich mit anderen zu vergleichen und zu denken, dass es schlecht ist, wenn du mehr Zeit für dich benötigst, als andere Menschen das tun. Das sind alte Denkmuster, die dich nicht weiterbringen. Du bist, ausgestattet mit einem feinfühligen Nervensystem, einer Vielzahl von Reizen ausgesetzt. Deshalb hast du auch mehr zu verarbeiten als andere.
Wenn du gesund bleiben und gut für dich sorgen willst, brauchst du einen guten Draht zu deinen Gefühlen. Denn ohne sie fehlt dir der Maßstab, was dir guttut und was nicht. Auch Grenzen setzen ist ohne den Zugang zu deinen Gefühlen kaum möglich, denn dein Körper signalisiert dir deine Grenzen über das Gefühl. Es hat noch einen weiteren Vorteil, wenn du gut mit deinem Körper vertraut bist: du kannst bei Entscheidungen deine Intuition einbeziehen. Die Intuition hilft dir durch dein...
Abgelegte Koffer stehen für seelischen Ballast
Die Temperaturen steigen und es wird Zeit für den seelischen Frühjahrsputz, denn oft tragen wir emotionales Gepäck mit uns herum, das uns gar nicht bewusst ist. Da lohnt es sich, genauer hinzuschauen, ob nicht das ein oder andere abgelegt werden kann, um für Erleichterung zu sorgen. Folgende Fragen können dir dabei helfen:
Zeit- und Selbstmanagement · 08. Dezember 2017
Wenn du nur glücklich sein kannst, wenn bestimmte Bedingungen erfüllt sind, verstellst du dir den Weg, es auch tatsächlich zu sein.
Selbstfürsorge - Selbstbewusstsein · 30. September 2016
Lebensfreude-Coaching
Selbstwahrnehmung hilft dir, das zu finden, was dir gut tut. Entwickle dein Selbstbewusstsein, also dein Bewusstsein für dich selbst, um den für dich richtigen Weg zu finden.