Du oder Sie?

Ich verwende auf meiner Webseite das Du, weil mir eine persönliche Ansprache wichtig ist.
Wenn Sie sich damit wohler fühlen, verwenden wir in meinen Terminen natürlich das Sie.

Anstehende Workshops:

 Workshop in Melbeck:

Grenzen setzen - mit gutem Gewissen Nein sagen

 

Du willst deine Grenzen besser spüren und Wege finden, sie gut zu halten?
In meinem Workshop am 29.05.2018 um 19:00 Uhr dreht sich alles darum, wie Du auf dich aufpassen kannst und trotzdem im guten Kontakt mit anderen bleibst mehr zum Thema Grenzen setzen

Workshop Resilienz – Innere Stärke in stürmischen Zeiten

 

Willst du deine Fähigkeit, auch in schwierigen Situationen Mut und Lebenskraft zu behalten, stärken?
Am 07.06.2018 um 19:00 Uhr erhältst du einen Einblick in das Thema Resilienz, kannst feststellen, wie stark sie bei dir ausgeprägt ist und erfährst, was Optimismus und Zukunftsorientierung für einen Einfluss auf die Resilienz haben 
mehr Info über Resilienz

Finde mich auch bei facebook, Twitter und LinkedIn

Gedanken-Seiten-Blog

Blog Selbstverantwortung Lüneburg

In meinem Blog schreibe ich über den Weg zu einem entspannten Leben, und wie du gut für dich sorgen kannst. Über die Art und Weise wie wir mit uns und anderen umgehen. Und du findest Erlebnisse, Tipps und Gedichte, die mich inspirieren.

 

Wenn du dazu etwas beitragen möchtest oder mir von deinen Gedanken dazu berichten magst, schreib mir gerne einen Kommentar.

 

Eine Übersicht über alle Beiträge auf dieser Seite gibt es in der Sitemap.

Do

24

Mai

2018

Nicht am Gras ziehen - Was du für mehr Geduld tun kannst

Geduld ist mit Sicherheit nicht meine am besten ausgeprägte Eigenschaft. Als ich vor geraumer Zeit den Spruch hörte: „Herr, gib mir Geduld – aber sofort!“ konnte ich sehr gut nachvollziehen, was damit gemeint ist: es fällt oft unglaublich schwer, zu warten.
Allerdings tun wir uns keinen Gefallen damit, unruhig darauf hin zu hibbeln, dass das Ersehnte endlich eintritt, denn je mehr wir uns damit beschäftigen, desto länger kommt uns die Zeit vor.
Nachdem mir das klar geworden ist, habe ich angefangen, Ideen zu entwickeln, die mir dabei helfen, geduldiger zu werden.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

11

Mai

2018

Sei wie du bist

Rot-bunter Frosch im Wald

Ich habe eine Postkarte mit dem Spruch „Sei wie du bist, irgendwann kommt es sowieso raus“. Und ich finde, das ist auch gut so.

In meinem  Beitrag „Wer bist du wirklich“ habe ich darüber geschrieben, dass wir in Gefahr laufen, uns selbst zu verlieren, weil wir so viele Rollen spielen. Und wie wichtig es für uns ist, wieder zu uns selbst zu finden.

 

Doch was brauchst du, um wirklich du selbst zu sein?

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

04

Mai

2018

Was kann ich tun, wenn ich Grenzen setzen möchte und mich vor negativen Reaktionen fürchte?

Für die Wissensplattform Quora habe ich eine Antwort auf die Frage geschrieben, wie man mit ablehnenden Reaktionen auf das Aufzeigen der eigenen Grenzen umgehen kann:

 

Du hast dich entschlossen, gut für dich zu sorgen und deutlich Nein zu sagen, wenn du etwas nicht tun möchtest. Doch die Befürchtung, dass die Menschen in deinem Umfeld darauf negativ reagieren, hält dich davon ab.

 

Wie bekommst du es hin, trotzdem zu deinem Nein zu stehst und dich nicht verunsichern zu lassen?

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

27

Apr

2018

Steig aus dem Spiel aus - Wie du schädliche Beziehungsmuster unterbrechen kannst

Hast du bestimmte Menschen, mit denen du dich andauernd in die Haare kriegst, immer wegen der gleichen Dinge?
Wenn wir länger mit einem Menschen zu tun haben, entwickeln sich wiederkehrende Muster, wie wir miteinander umgehen. Das ist vor allem zwischen Eltern und Kindern und in der Partnerschaft so, kann aber auch in allen anderen Beziehungen vorkommen.

 

Kleine gemeinsame Rituale, die sich für beide gut anfühlen, sind etwas Schönes. Doch wenn dabei Verhaltensweisen herauskommen, bei denen es den Beteiligten schlecht geht, ist es Zeit genauer hinzuschauen:

mehr lesen 2 Kommentare

Fr

20

Apr

2018

Wir zusammen - Wie dich ein gutes Netzwerk und Hilfe annehmen können stärken

Wie leicht fällt es dir, Hilfe anzunehmen? Das ist manchmal gar nicht so einfach. Wir möchten anderen ja nicht zur Last fallen und können auch nicht immer sicher sein, ob das Hilfeangebot wirklich ernst gemeint ist.
Für deine Gesundheit und deine seelische Widerstandsfähigkeit ist es aber wichtig, dass du Menschen hast, die für dich da sind.

 

Hier sind ein paar Gedanken, die dich beim Erstellen und Erweitern deines Netzwerks unterstützen können:

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

06

Apr

2018

Entschleunigen - Wie du zu dir finden kannst

Entspannen und Selbstfürsorge

Manchmal dreht sich das Leben so schnell, dass einem ganz schwindelig werden kann. Dann ist es besonders wichtig, wieder "zu sich zu kommen".

Denn wenn du dich nicht mehr spürst, kannst du nicht dafür sorgen, dass es dir gut geht. Und der gute Umgang mit dir selbst ist die Voraussetzung dafür, dass du gesund bleibst und dich um das kümmern kannst, was dir wichtig ist.

 

Was kann dir dabei helfen, wieder bei dir anzukommen?

mehr lesen 0 Kommentare

Do

29

Mär

2018

Eine Frage der Haltung – Warum es wichtig ist, welchen Blick du auf dein Leben hast

 

Wenn man von Haltung spricht, kommt man zunächst auf den Gedanken, die medizinischen Aspekte zu betrachten – z.B. welches ist die optimale Haltung, um keine Rückenschmerzen zu bekommen.
Doch es gibt eine Art von Haltung, die auch für das eigenen Wohlbefinden eine große Rolle spielt: die innere Haltung.
Damit meine ich einerseits die Haltung, die du zu dem einnimmst, was dir im Leben widerfährt und andererseits die Haltung, die du zu dir selbst hast.

 

mehr lesen 2 Kommentare

Fr

16

Mär

2018

Wie man aus Konflikten Chancen machen kann

Zwei Tassen als Symbol für erfolgreiche Konfliktklärung

Streit aus dem Weg zu gehen, weil das Austragen eines Konflikts unangenehm werden kann, ist keine sinnvolle Strategie, weil der Auslöser in den seltensten Fällen einfach verschwindet. Statt dessen vermehrt sich der Ärger, bis es zur Explosion kommt.

 
Da wir alle sehr unterschiedlich sind, lassen sich Spannungen kaum vermeiden, doch es gibt einige Faktoren, die dazu beitragen können, sie gut zu bereinigen und sogar die Beziehung zu stärken:

 

mehr lesen 0 Kommentare

Do

08

Mär

2018

Erleichterung – Lass los was du nicht mehr brauchst

Abgelegte Koffer stehen für seelischen Ballast

Die Temperaturen steigen und es wird Zeit für den seelischen Frühjahrsputz, denn oft tragen wir emotionales Gepäck mit uns herum, das uns gar nicht bewusst ist. Da lohnt es sich, genauer hinzuschauen, ob nicht das ein oder andere abgelegt werden kann, um für Erleichterung zu sorgen.

 

Folgende Fragen können dir dabei helfen:

mehr lesen 4 Kommentare

Fr

23

Feb

2018

Stark auch bei Sturm - Was macht resiliente Menschen aus?

Bambuswald als Bild für Resilienz

Resilienz wird manchmal verglichen mit einem Bambus im Sturm: er wird verbogen und steht dann wieder gerade. Er bricht nicht, weil er fest verwurzelt ist und genug innere Stärke hat, um sich aufrichten zu können.
Wenn du dieses Beispiel auf dich überträgst, bedeutet das, dass auch, wenn eine Krise emotional und körperlich anstrengend ist, du genug Kraft hast, wieder auf die Beine zu kommen. Und im besten Fall gehst du gestärkt aus der Krise hervor.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

16

Feb

2018

Stimmt das noch? – Wie du aufhörst, dich von alten Denkmustern treiben zu lassen

Trommel - Coaching für neue Denkmuster

Wir alle haben eine Reihe von Denkmustern, die unser Verhalten und unsere Einstellung zu dem, was uns widerfährt, beeinflussen. Es handelt sich hierbei meist um Erfahrungen und Aussagen aus der Kindheit, die auch heute noch unser Leben bestimmen. Oft genug sorgen sie dafür, dass wir viel Energie für Verhaltensweisen aufwenden, die uns nicht hilfreich sind und uns sogar ausbremsen.

 

Was kannst du tun, um negativen Gedankenmustern auf die Spur zu kommen und sie zu verändern?

mehr lesen 2 Kommentare

Fr

02

Feb

2018

Du schaffst das! – Wie du das Vertrauen in deine eigenen Fähigkeiten erhöhen kannst

Große Treppe - Resilienz durch Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten

Hast du schon einmal ausprobiert, was für einen Unterschied es macht, ob du an eine Aufgabe herangehst mit dem Gedanken im Kopf „Puh ist das schwer, das bekomme ich eh nicht hin“ oder mit „Das ist zwar schwer, aber ich kann das!“? Wo ist das Ergebnis besser?

Das Vertrauen in die eigenen Kenntnisse und Fähigkeiten ist eine wichtige Voraussetzung, die anstehenden Aufgaben gut zu schaffen und im Leben voran zu kommen.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

19

Jan

2018

Nimm dir Luft zum Atmen – Warum Selbstfürsorge wichtig ist

Selbst Coaching zu mehr Selbstfürsorge

Fällt es dir schwer, gut für dich zu sorgen und dir die Pausen und Auszeiten zu nehmen, die du brauchst? Dann habe ich ein gutes Bild für dich:


Sicher hast du schon mal gehört, wie in einem Flugzeug erklärt wird, was bei einem Druckabfall in der Kabine zu tun ist. Die Flugbegleiter erläutern, dass man die Sauerstoffmasken zuerst sich selber anlegen soll. Danach kommen die Personen dran, die sich nicht selber helfen können. Diese Art von „Ich zuerst“ kannst du auch auf das tägliche Leben übertragen: Wie willst du für andere da sein, wenn dir buchstäblich die Luft abgeschnürt wird? Wenn du dich mit den Pflichten und Aufgaben, die du hast, völlig verausgabst, ohne dafür zu sorgen, dass du dich erholen kannst?
Passt du nicht darauf auf, dass es dir gut geht, wirst du auf lange Sicht aus der Bahn geworfen.

 

Welche Voraussetzungen kannst du schaffen, damit du, um im obigen Bild zu bleiben, bei Atem bleibst?

mehr lesen 0 Kommentare

Di

16

Jan

2018

Was begeistert dich, was bringt dich zum Aufblühen?

Rose aufblühen

Mich interessiert, was Menschen begeistert. Wenn ich von etwas begeistert bin, mag ich gar nicht mehr aufhören mich damit zu beschäftigen. Und ich kann andere Menschen mit meiner Begeisterung anstecken.
Begeisterung ist großartig, es ist, als würden wir aufblühen, wenn wir von etwas begeistert sind. Wir machen es mit voller Hingabe. Ein bisschen wie Kinder, die etwas gefunden haben, was sie fasziniert.

 

Ich fände es toll, wenn immer mehr Menschen immer mehr von dem machen, was sie begeistert.

 

Und wie findest du heraus, was dich begeistert?

 

Am besten durch Selbstbeobachtung. Wobei fühle ich mich gut? Über welche Themen möchte ich gerne erzählen, worüber lese ich am liebsten?

Was hat mich als Kind beschäftigt?

Wichtig ist dabei, nicht gleich die Schere im Kopf anzuwenden ("Früher fand ich das gut, aber heute geht das nicht mehr, weil...").

 

Vielleicht hilft dir auch, eine Liste zu machen, welche Tätigkeiten du gerne machst. Und gut kannst.

 

Manchmal kann ein Gespräch mit Freunden und Familie aufschlussreich sein. Sie kennen dich schon eine Weile und haben mitbekommen, wie du wirkst, wenn du bestimmte Dinge tust.


Und wenn du nicht so richtig voran kommst: Ich helfe dir gerne dabei, das Richtige zu finden. Weil es mich begeistert ;-)

 

Mehr zu diesem Thema:

Lass dich von deinen guten Gefühlen leiten

Die Freiheit, das zu tun, was uns begeistert

 

2 Kommentare

Fr

12

Jan

2018

Bestimmst du die Richtung in deinem Leben?

Windspiel - Resilienz Verlassen der Opferrolle

Wer ist für dein Leben verantwortlich? Bist du es selbst, oder hast du die Verantwortung an andere abgegeben? Wir neigen manchmal dazu, es auf andere Menschen oder die Umstände zu schieben, wenn unser Leben nicht so läuft, wie es uns gefällt. Das mag im ersten Moment einfacher sein, doch es ist auf Dauer nicht hilfreich, denn so leben wir an dem, was uns ausmacht und was wir brauchen vorbei.

 

Wie wäre es, einfach mal genauer zu schauen, woran es liegen mag, wenn es gerade nicht läuft:

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

05

Jan

2018

Warum fällt mir Nein sagen so schwer?

Nein sagen lernen

Für viele Bereiche des Lebens ist es wichtig, die eigenen Grenzen zu kennen und zu schützen. So wirst du nie mit deiner Arbeit fertig oder deine selbstgesteckten Ziele erreichen, wenn du nicht Nein sagen kannst. Und es frisst deine Zeit, wenn du dich immer wieder mit Aufgaben beschäftigen musst, die gar nicht deine sind. Von der Kraft, die es kostet, bei jedem „Kannst du mal…“ parat zu stehen, ganz abzusehen.

 

Wenn es so wichtig für uns ist, Nein sagen zu können, warum fällt es uns dann so schwer?

mehr lesen 1 Kommentare

Fr

22

Dez

2017

Sei gut zu Dir

Sei gut zu Dir – pass auf dich auf!

 

Nur du kannst dich beschützen und für dich sorgen

denn du hast das Wissen, was du dafür brauchst

 

Du weißt, was Glück für dich bedeutet – lebe es!

 

 

Sei gut zu dir – LEBE das Leben, was dir geschenkt wurde

 

Wenn du glücklich bist, zeigst du den Menschen um dich herum

wie das geht – geh voran!

 

Lebe Spaß und Freude – sie geben dir Kraft und Energie

 

 

Sei gut zu dir – beschenke dich

 

Schenke dir Wertschätzung - wenn du dich wertschätzt tun es andere auch

 

Schenke dir Zeit – hab Geduld mit dir

und gönne dir die Zeit, die du für dein Wohlergehen brauchst

 

 

Sei gut zu dir!

 

Du bist ein Geschenk, mit allen deinen Herausforderungen und Gaben

 

Du bist ein wichtiger Mensch – ohne dich wäre die Welt anders 

Nicht so schön

 

©Sabine Brunke-Reubold

 

 

0 Kommentare

Fr

15

Dez

2017

Ich könnte ja auch… – entspannter Umgang mit Aufschieberitis

Während ich hier am Schreibtisch sitze und über meinem Blogbeitrag grübele, fällt mir auf, was plötzlich alles meine Aufmerksamkeit einfängt: „Oh, die Blumen wollte ich noch gießen…, ach, Wäsche waschen war noch dran…“ bis hin zu „Fenster putzen könnte ich doch auch noch!“
Kennst du das? Dieses Verhalten wird prokrastinieren oder Aufschieberitis genannt und hat einen ziemlich schlechten Ruf. Auf der einen Seite ist das nachvollziehbar, denn es hält mich ja davon ab, das zu tun, was ich mir vorgenommen habe. Auf der anderen Seite zeigt es mir aber auch, dass ich momentan noch nicht bereit für diese Aufgabe bin.

Da ich die Erfahrung gemacht habe, dass es mir gar nichts bringt, wenn ich mich zu einem Tun zwinge (Folge: Kopf leer…), habe ich ein paar Strategien entwickelt, die mir helfen, trotzdem weiter zu kommen:

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

08

Dez

2017

Raus aus der Wenn - Dann - Falle - viele Wege führen ans Ziel

Kennst du den Gedanken: „Wenn ich nur…, dann würde ich…“? Du kannst dort alle möglichen Dinge einsetzen: Geld haben – Reisen, mehr Zeit – mehr für mich tun oder weniger Arbeit – mehr Zeit mit Familie und vieles mehr.

 

Wenn du so denkst, verbietest du dir von vornherein, das zu tun, was du gerne möchtest, weil angeblich die Voraussetzung dafür nicht gegeben ist. Da stellt sich mir erstmal die Frage: Ist es dir wirklich wichtig? Wenn ja, dann setz dich dafür ein, dass du das „dann“ auch anders erreichst. Mach es dir zum Ziel!

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

01

Dez

2017

Freiräume statt Feiertagsstress – Was brauchst du um entspannt zu sein?

Coaching für mehr Entspannung

Als ich gestern bei einer interessanten Veranstaltung einer Kollegin zum Thema Weihnachtsstress war, wurde mir wieder deutlich, wie schwer es oft fällt, sich den Freiraum zu nehmen, den man braucht. Dabei ist er so wichtig. Gerade, wenn, wie an Weihnachten, viele Menschen, die sich sonst nicht so oft sehen, über längere Zeit zusammen sind, können sonst schnell Spannungen aufkommen.

 

Ich habe mit der Zeit gelernt, wie wichtig es ist, dass ich spüre, wann es mir zu viel wird und mich rechtzeitig zurückziehe.

 

Dir fällt das schwer? Hier sind einige Ideen, was dich dabei unterstützen kann:

mehr lesen 5 Kommentare

Fr

24

Nov

2017

Auf Augenhöhe – Warum es besser ist, mit Ratschlägen vorsichtig zu sein

Augenhoehe

Ich mag es nicht, wenn mir jemand anders sagt, was richtig für mich ist. Auch wenn es gut gemeint ist. Da merke ich sofort eine innere Abwehr, auch bei grundsätzlich erwägenswerten Ratschlägen. Warum ist das so?

mehr lesen 0 Kommentare

Do

23

Nov

2017

Stärken - Bist du dir bewusst, was du alles kannst?

Was kannst du alles? Hast du dir das mal vor Augen geführt?
In jedem von uns gibt es eine Vielzahl von Stärken, manche sind uns bewusst, andere sind uns gar nicht klar. Weil sie für uns selbstverständlich sind, sehen wir viele Dinge, die wir gut können, gar nicht. Das ist schade, denn das Wissen, was wir alles können, gibt uns Vertrauen, noch mehr zu schaffen.
Versuche es doch mal:
Achte in den nächsten Tagen ganz bewusst darauf, was du alles schaffst. Und klopf dir dafür auf die Schulter. Mach dir klar, dass das, was du kannst, nicht selbstverständlich ist, sondern dass in dir, wie in jedem von uns, viele und besondere Talente stecken.
0 Kommentare

Fr

10

Nov

2017

Perfekt unperfekt – Tipps für einen guten Ausgleich zwischen Anspruch und Tun

Perfektionismus

 

Du willst alles, was du auf dem Zettel hast, erledigen. Das Ergebnis deiner Arbeit soll die bestmögliche Qualität haben. Wenn du nicht alles schaffst, ist das frustrierend. Und wenn du bei dem, was du machst, etwas findest, was noch nicht so ist, wie du es dir vorstellst, kannst du Ewigkeiten damit verbringen, es noch besser zu machen. Das führt dazu, dass du nicht alles schaffst, was auch frustrierend ist. Kommt dir das bekannt vor?

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

27

Okt

2017

Du schaffst mehr als du denkst – Tipps für ein gutes Zeitgefühl

Du schaffst mehr

Hast du das Gefühl, du möchtest so viel erledigen, doch deine Zeit ist immer knapp? Am Ende des Tages hast du wieder nichts geschafft? Möglicherweise lohnt es sich, mal genauer hinzuschauen, womit du deine Zeit verbringst und ob du wirklich so wenig schaffst, wie du denkst.

 

Hier sind ein paar Tipps, die dabei helfen können, ein anderes Zeitgefühl zu bekommen:

mehr lesen 2 Kommentare

Fr

20

Okt

2017

Sparflamme

Begleitung Burnout
Manchmal fehlt uns einfach die Energie, um das, was wir noch auf dem Plan haben, zu erledigen. Ist es da nicht unsinnig, wenn wir das bisschen Feuer, das wir noch besitzen, dafür verwenden, es trotzdem zu machen und quasi gegen uns selber zu kämpfen? Schließlich will uns unser Körper damit sagen, dass er Ruhe braucht, und dafür hat er Gründe.
Also, statt weiter auf Sparflamme zu laufen, sollten wir lieber ein Scheit nachlegen und in Ruhe warten, bis dass Feuer wieder brennt. Und dabei die aufkommende Wärme genießen.
0 Kommentare

Fr

13

Okt

2017

Sag es mir – Warum unsere Erwartung oft zu Enttäuschung führt

Erwartungen vermeiden

Stell dir vor, jemand erwartet etwas von dir, sagt es dir aber nicht. Und ist dann total beleidigt, weil du es nicht getan hast. Das ist doch ziemlich unfair, oder?

Und doch tun wir das immer wieder. Wir erwarten von den Menschen um uns herum, dass sie doch wissen müssen, was wir möchten. Wie soll das funktionieren, wenn wir das oft genug selbst gar nicht wissen? Dass das zu Konflikten führen kann, weil unser Gegenüber spürt, dass wir enttäuscht sind, aber nicht weiß warum, ist ziemlich klar.

mehr lesen 2 Kommentare

Fr

06

Okt

2017

Drama Baby – Nein danke! Warum es sinnvoll ist, aus der Negativschleife auszusteigen

Drama Nein danke

Ist dir schon mal aufgefallen, dass es in unseren Gesprächen oft darum geht, was nicht läuft? Was uns nervt und was Schlechtes in der Welt geschieht?

So etwas loszuwerden ist vielleicht von Zeit zu Zeit erleichternd, doch es hat auch Folgen: es wirkt sich auf unsere Gemütslage aus. Je mehr wir auf das Negative schauen, umso mehr sehen wir davon und umso mehr kann es uns runterziehen.

 

Das ist kein guter Weg für ein glückliches und zufriedenes Leben, oder?


Hier ein paar Tipps, wie du das Drama in deinem Leben reduzieren kannst:

mehr lesen 3 Kommentare

Fr

08

Sep

2017

Warum ich hier schreibe – 2 Jahre Gedanken-Seiten - Blog

Die Kommunikationslotsin

Seit zwei Jahren gibt es meinen Blog, hier ist mein Raum für Themen, die mich beschäftigen. Für große und kleine Dinge, die mir in meiner Umwelt auffallen. Für Erkenntnisse, die ich für wichtig halte.
Ich schreibe hier, weil ich gut finde, wenn wir unsere Erfahrungen austauschen. Für fast jede Situation gibt es Menschen, die schon einmal ähnliches erlebt haben und ihren Weg gefunden haben, damit umzugehen. Ich bin dankbar, mir bei diesen Menschen Anregungen holen zu können und möchte diese Möglichkeit gerne weiter geben.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

01

Sep

2017

Wenn es anders kommt, als man denkt

Flexibler Umgang mit Überraschungen - Resilienz

Letzte Woche stellte sich heraus, dass ein Projekt, auf das ich mich gefreut habe, nicht zustande kommt. Zuerst war ich traurig, doch dann habe ich meinen Blick auf das gelenkt, was damit verbunden war. Und mich gefreut, dass ich dadurch spannende Menschen kennengelernt habe und auch noch etwas über mich erfahren habe.

Oft neigen wir dazu, wenn Dinge sich nicht so entwickeln, wie wir uns das vorstellen, nur auf die negativen Seiten zu schauen. Und laufen in Gefahr, in dieser Stimmung hängen zu bleiben.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

25

Aug

2017

Bist du zuhause?

Bei sich selbst sein

Vor einiger Zeit bei einer Unterhaltung zum Thema Grenzen setzen sagte jemand zu mir: „Sieh es mal so: Wie soll ich dich besuchen, wenn du nicht zuhause bist?“. Zuerst fand ich diese Aussage irritierend, doch als ich eine Weile darüber nachdachte, kam sie mir immer schlüssiger vor.


Wenn ich für meine Mitmenschen nicht spürbar bin, ihnen nicht die Chance gebe, mich mit meiner ganzen Persönlichkeit kennenzulernen, können sie mit mir nicht in echten Kontakt kommen.

mehr lesen 2 Kommentare

Fr

18

Aug

2017

Auf Schatzsuche gehen

Schatzsuche

Oft finden wir kleine Schätze, die uns berühren, an Orten, an denen wir sie gar nicht vermuten. Ich freue mich immer, wenn ich beim Spazierengehen in der Natur Herzen entdecke, wie hier in einer Straße.

 

Um diese kleinen Besonderheiten zu entdecken, brauche ich Zeit und die Ruhe, mich meiner Umgebung zu widmen. Die kann nur ich mir nehmen.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

11

Aug

2017

Raus aus dem grauen Alltagseinerlei – auf zu mehr Lebensqualität

Schönes Cafe mit hoher Lebensqualität

Ab und zu ertappe ich mich dabei, dass ich in einen Alltagstrott verfalle, alles ist gleichförmig und leiert vor sich hin. Gutes bemerke ich kaum, nur wenn etwas blöd oder frustrierend ist, kommt es noch bei mir an und färbt den Tag noch grauer.
Spätestens, wenn mir bewusst wird, dass ich meine Tätigkeiten nur noch mechanisch mache, ist der Zeitpunkt gekommen, aktiv zu werden.

mehr lesen 2 Kommentare

Fr

04

Aug

2017

Sonnenschein

Sonnenblume mit Hummel

Hier in Norddeutschland lernt man den Sonnenschein in diesem Jahr sehr zu schätzen, denn er macht sich doch immer wieder rar. Umso mehr freue ich mich, wenn ich draußen in der Sonne sitzen kann.
Da es nichts ändert, wenn wir uns darüber beklagen, was nicht da ist, finde ich es besser, zu feiern, was wir haben:

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

26

Jul

2017

Wünsch dir was!

Sternschnuppe

Wenn ich einem Kind die Frage stelle, was es sich wünscht, kommt mit Sicherheit ziemlich schnell eine sehr klare Antwort. Und ich kann sehen, wie die Augen strahlen, wenn es sich vorstellt, diesen Wunsch erfüllt zu bekommen.

 

Träume und Wünsche bergen eine große Kraft. Sie geben Energie und motivieren. Leider fällt es uns als Erwachsene oft nicht mehr so leicht, unsere Wünsche zum Ausdruck zu bringen. Um die eigenen Herzenswünsche zu erkennen, brauchen wir Ruhe und Zeit.

 

Willst du dich auf die Suche nach deinen Herzenswünschen machen?

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

21

Jul

2017

Ich muss… - muss ich wirklich?

Steuerrad - Resilienz durch mehr Selbstverantwortung

Wie oft beginnst du einen Satz mit „Ich muss…“- selbst bei vermeintlich positiven Vorhaben? Sei es ein Buch kaufen, eine Freundin anrufen oder Vorbereitungen für den Urlaub treffen.

 

Und was ist, wenn du eine Aufgaben übernommen hast, die du nicht machen möchtest, bei der du dich aber nicht traust "Nein" zu sagen? Das fühlt sich an, als wenn dich jemand von außen dazu drängt, als könntest du nicht anders. Obwohl du die Wahl hattest.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

07

Jul

2017

Mit gutem Gewissen für dich selber sorgen

Schwimmring im Wasser in dem eine Pflanze wächst

So ein schlechtes Gewissen ist nicht wirklich sinnvoll. Wenn ich etwas erledigen will, und es dann nicht tue, wird das gute Gründe haben. Und daran ändert das schlechte Gewissen nichts.
Und wenn ich Nein sage, weil mir etwas zuviel ist, habe ich das Recht dazu. Ein schlechtes Gewissen lässt mich unwohl dabei fühlen und hindert mich daran, gut für mich zu sorgen. Das nimmt mir noch mehr Kraft und hilft mir nicht weiter.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

30

Jun

2017

Achtest du auf deine Grenzen?

Südländische Gartentor mit Schild Privado
Ist dir klar, dass nicht nur andere Menschen deine Grenzen übergehen können, sondern auch du selbst? Immer, wenn du etwas widerwillig tust, gehst du schon über deine Grenze. Und wenn du bis zur Erschöpfung arbeitest, hast du deine Grenzen massiv überschritten.
mehr lesen 2 Kommentare

Fr

23

Jun

2017

6 Tipps gegen das nächtliche Karussell im Kopf

Coaching für besseren Schlaf ohne Gedankenkarussell

Ich hatte einen harten Tag, bin hundemüde und brauche dringend Schlaf. Doch sobald ich mich hinlege geht das Gedanken-Karussell los. Das Programm ist bunt: was muss ich noch erledigen, worüber mache ich mir Gedanken/Sorgen und die Gespräche des Tages werden auch nochmal durchgekaut.  
Das kommt dir bekannt vor? Und du möchtest was dagegen tun?

Hier sind ein paar Tipps, die helfen können:

 

mehr lesen 2 Kommentare

Fr

16

Jun

2017

„Was sollen die Leute denken?“ - Über die Person, die dir die meisten Steine in den Weg legt

Großer Stein unter dem ein Weg durchführt

Ich habe einen Tag Urlaub und freue mich, morgen so richtig auszuschlafen. Doch dann kommt mir der Gedanke: „Was sollen denn die Nachbarn denken, wenn bei mir erst um 11:00 Uhr die Rollläden hochgehen?“

Würde ich da mit gesundem Menschenverstand dran gehen, wäre mir klar, dass es den Nachbarn wahrscheinlich schnurzegal wäre, und selbst wenn nicht, ist das nicht mein Problem.

Trotzdem können solche Gedanken eine große Macht entfalten, wenn wir sie lassen.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

09

Jun

2017

Warum Erfahrungen uns manchmal in die Irre führen

Schwebelaternen in der Nacht

Die Erfahrung ist wie eine Laterne im Rücken,
sie beleuchtet uns nur das Stück Weg,
das wir bereits hinter uns haben.

Konfuzius

 

Ich war in der Schule nie ein großer Fan vom Aufsatz schreiben. Viele Worte über ein vorgegebenes Thema zu finden war einfach nicht mein Ding.

 

Zum Glück habe ich daran nicht mehr gedacht, als ich mit meinem Blog anfing, denn sonst wäre die Idee mit Sicherheit schnell wieder vom Tisch gewesen. Und das fände ich schade, denn es macht mir Spaß, meine Gedanken hier aufzuschreiben und das positive Feedback bestärkt mich.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

02

Jun

2017

Kleine Freuden

Löwenzahnblüte macht Freude

Letzte Woche traf ich beim Spazierengehen eine Nachbarin mit einer Gruppe von kleinen Kindern, die fröhlich auf dem Weg vor mir herumwuselten.

 

Plötzlich blieb eines der Kinder stehen, zeigte auf einen Löwenzahn und rief völlig begeistert: „Eine Blume! Eine schöne Blume.“
Die Freude, die dabei zu spüren war, wärmte mir das Herz.

mehr lesen 2 Kommentare

Fr

26

Mai

2017

Und wo bleibe ich? Wie du bei Auseinandersetzungen besser sichtbar wirst

Dein Chef will etwas von dir, was du nicht willst. Doch es gelingt dir nicht, ihm das deutlich zu machen. Du gerätst mehr und mehr unter Druck und hast das Gefühl, kein Bein auf die Erde zu bekommen. Und am Ende hast du einen Berg  Arbeit auf dem Tisch und ärgerst dich.

 

Was kannst du tun, um das nächste Mal mit einem besseren Gefühl aus dem Gespräch zu gehen?

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

19

Mai

2017

Innere Konflikte und was bei wichtigen Entscheidungen helfen kann

Du willst eine Entscheidung treffen und bist zwischen gegensätzlichen Alternativen hin und hergerissen?
Diese 5 Tipps helfen dir, herauszufinden was am besten für dich ist:

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

12

Mai

2017

Jetzt erst recht – Warum Frust uns nicht weiter bringt

Ich habe eine Veranstaltung geplant. Alles gut organisiert und es sieht aus als wenn alles läuft. Mit einem Mal zeichnet sich ab, dass etwas dazwischen kommt. Ein Handwerker sagt ab oder etwas ganz Bestimmtes, was ich unbedingt besorgen wollte, ist nicht zu bekommen. Mein erster Impuls? Frust!

Doch dann denke ich mir, dass ich damit gar nichts ändere.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

05

Mai

2017

Lass dich vom Ergebnis motivieren

 

Wie geht es euch, wenn ihr euch auf ein Ereignis besonders freut oder etwas sehr gerne haben möchtet? Fällt es euch leicht, geduldig zu sein?  Ich möchte dann gerne alle Hebel in Bewegung setzen um loszulegen. Wenn ich an das Ereignis oder das gewünschte Objekt denke bin ich voller Begeisterung und Energie.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

28

Apr

2017

Höher, weiter, schneller – muss es immer mehr sein?

Neulich unterhielt ich mich mit einem Bekannten, der mir davon erzählte, welche Erfolge er in seinem Beruf hat und wie seine Kinder ackern, um gute Zensuren zu bekommen. In unserer heutigen Welt ja ein ziemlich normales Gespräch. Als er erzählte, sein Kind - kurz vor dem Abi – wäre so unglücklich, weil es in einem wichtigen Fach nur eine Zwei erreichen würde, sonst hätte es überall eine Eins, brachte mich das ins Grübeln:

mehr lesen 0 Kommentare

Do

20

Apr

2017

Wer bist du wirklich?

 

Kennt ihr das: Im Laufe des Tages spielen wir die verschiedensten Rollen. Dabei tragen wir für jeden Anlass eine andere Maske. Doch was ist, wenn wir dabei verloren gehen? Gar nicht mehr wissen wer wir sind?

mehr lesen 0 Kommentare

Do

13

Apr

2017

Lass mich in Ruhe

 

Wir alle brauchen hin und wieder Ruhe, um uns zu erholen. Sich die zu nehmen ist allerdings gar nicht so einfach. Wenn ich z.B. im Büro sitze und ständig jemand hereinkommt und mich anspricht. Oder ich mich gerade mit einer Tasse Tee aufs Sofa gesetzt habe und plötzlich jedem Familienmitglied einfällt, was es gerade jetzt von mir möchte.

mehr lesen 0 Kommentare

Fr

07

Apr

2017

Verstehen und verstanden werden

Immer wieder beobachte ich folgende Situation: Zwei Menschen unterhalten sich, die eine Person sagt etwas, die andere nickt und sagt, kaum dass die andere geendet hat: „Genau, und….“ oder etwas ähnliches.

 

Wenn ich mich mit jemandem unterhalte, möchte ich gerne, dass mein Gesprächspartner mir zuhört und mich versteht. Oft ist das nicht so einfach, denn im Normalfall sind wir Menschen, wie im oben geschilderten Fall, während des Zuhörens schon damit beschäftigt, eine Antwort auf das Gesagte zu finden. Dass dabei  ein Teil von dem, was ich gesagt habe, verloren geht, bleibt nicht aus. Wenn dann der Eindruck entsteht, der oder die Andere interessiert sich nicht für das, was ich sage, trägt das nicht zur guten Stimmung bei.

 

Wie wäre es, wenn du es anders machst und dir die Zeit nimmst, ganz bewusst zu verstehen, was dein Gesprächspartner sagt? Auch mal nachfragen, ob du alles richtig verstanden hast? Und erst über die Antwort nachdenkst, wenn er oder sie ausgeredet hat?

 

Vielleicht steigt dadurch auch bei deinem Gegenüber die Bereitschaft, gut zuzuhören. Und wenn nicht, ist es völlig in Ordnung, freundlich darum zu bitten.

 

Je besser das gelingt, umso mehr reduziert sich die Wahrscheinlichkeit von Missverständnissen und Konflikten. Und ihr beide habt das gute Gefühl, wahrgenommen zu werden.

0 Kommentare

Fr

31

Mär

2017

Aufräumen mal anders betrachtet

 

Oft wird Ordnung halten als etwas verstanden, was getan werden muss. Weil man das halt so macht. Dabei kann Ordnung schaffen, gerade wenn ich innerlich unaufgeräumt bin, sehr hilfreich sein.

 

Die Kunst dabei ist, dass wir spüren wo und was genau uns gut tut: Ist gerade etwas wegschmeißen dran, um uns zu entlasten? Oder die Fenster putzen, weil wir dann den Sonnenschein besser sehen und genießen können? Oder Dinge wegsortieren, weil dadurch in unserer Umfeld mehr Klarheit einzieht? Wir nehmen uns Zeit und tun es, weil wir es wollen, nicht weil wir es müssen.

 

Und wenn wir es nicht alleine schaffen, die Ordnung herzustellen, die wir brauchen, können wir uns Unterstützung holen.

 

Ich glaube, das Ordnungsbedürfnis ist so individuell wie der Mensch selber. Fühlen wir uns nicht am wohlsten, wenn wir für uns das richtige Maß finden und umsetzen, ohne schlechtes Gewissen und ein allgegenwärtiges „Ich müsste noch…“ im Kopf?

 

0 Kommentare

Fr

17

Mär

2017

Was macht dich besonders?

Wir neigen dazu, viel Energie darauf zu verwenden, das zu bekämpfen, was wir nicht gut an uns finden. Wie wäre es, wenn wir uns getreu dem Spruch: „Ich habe keine Fehler, ich habe special effects“ betrachten?
Dann können wir, wenn wir das Bedürfnis nach Veränderung haben, uns davon leiten lassen, was uns gut tut und nicht von dem, was andere von uns erwarten. Und erkennen, wie unsere Besonderheiten dazu beitragen können, auf die Art und Weise durchs Leben zu gehen, die richtig für uns ist.

 

0 Kommentare

Fr

10

Mär

2017

In Schwung kommen

 

Um eine Schaukel in Schwung zu setzen, brauchen wir erst einmal Energie. Wenn sie in Gang gekommen ist, fällt es uns viel leichter, sie in Bewegung zu halten.

So ist es auch mit dem, was wir in unserem Leben bewegen wollen. Zu Anfang brauchen wir Energie, manchmal sogar eine ganze Menge. Dabei können wir uns vorstellen, wie es sein wird, wenn es läuft. Und wenn wir dann so richtig in Schwung kommen, uns alles leicht fällt, geht das Weitermachen fast von alleine.

 

 

Und wir mögen gar nicht mehr aufhören, so schön ist es…

 

0 Kommentare

Fr

03

Mär

2017

Einen guten Raum schaffen

 

Manchmal wollen wir Aufgaben erledigen, doch wir finden keinen Anfang. Dann können wir uns entweder dazu zwingen, und hoffen, dass ein halbwegs gutes Ergebnis dabei herauskommt.

Oder wir fragen uns, was dabei helfen kann, einen guten Einstieg zu finden. Vielleicht ist es förderlich, vorher einen Spaziergang zu machen. Oder Musik anzumachen, die inspiriert. Manchmal kann auch Ordnung schaffen dazu beitragen, innere Klarheit zu gewinnen.

Denn wenn wir uns erlauben, uns den Freiraum zu schaffen, die wir für unser Tun brauchen, geht uns das, was wir vorhaben, viel leichter von der Hand. Und das Ergebnis wird mit Sicherheit besser.

 

0 Kommentare

Mi

22

Feb

2017

Austausch

Wenn Herausforderungen in unserem Leben uns zu viel werden, fühlen wir uns manchmal ziemlich allein. Alles um uns herum fühlt sich groß und schwer an

 

Gelingt es uns, andere zu finden, mit denen wir uns vertrauensvoll austauschen können, ist es erstaunlich, wie vielen es ganz ähnlich wie uns geht. Das zu erfahren fühlt sich beruhigend und erleichternd an. Und im Gespräch können wir Impulse bekommen, die uns helfen, die Situation neu zu betrachten und anders damit umzugehen.

 

Und wenn du sagst, was du brauchst, kannst du Menschen finden, die dir helfen und dich unterstützen können. Davon gibt es oft mehr als du denkst.

 

0 Kommentare

Do

16

Feb

2017

Beginnen, wenn die Zeit reif ist

 

Wenn wir uns vornehmen, Dinge in unserem Leben zu ändern, kommt es vor, dass wir es nicht gleich schaffen. Vielleicht waren die Umstände nicht richtig, oder wir waren noch nicht bereit für die Veränderung.

 

Anstatt traurig oder enttäuscht zu sein, können wir uns klar machen, dass wir jederzeit wieder starten können, unser Ziel zu erreichen. In der Natur kann man es gut beobachten, die Pflanzen lassen sich von einem Frosteinbruch nicht davon abhalten, auszutreiben. Sie warten, ab bis die Temperaturen wieder steigen.  
Also, vertrauen wir auch darauf, dass, wenn die Zeit reif dafür ist, die Entwicklung in Gang kommt, die richtig für uns ist.

 

0 Kommentare

Fr

10

Feb

2017

Buntes Leben

 

Wir wissen nicht, was das Leben für uns bereithält. Wenn wir eintauchen, können wir nicht sehen, was auf uns zukommt.

 

 

Wie wäre es, wenn wir es einfach mal so betrachten:

Es ist bunt und kann ganz viel Spaß machen!

 

0 Kommentare

Fr

03

Feb

2017

Verantwortung für mich

Wir haben die Verantwortung für uns selbst. Nur wenn wir bereit sind, sie zu übernehmen, können wir dafür sorgen, dass es uns gut geht.
Als Kind haben wir auf das gehört, was die Menschen um uns herum gesagt haben. Heute, als Erwachsene, können wir diese Impulse aufnehmen und überdenken. Die Entscheidung zu treffen, was für uns stimmig ist, ist allein unsere Aufgabe.
Andere Menschen sind nicht dafür verantwortlich, dass es uns gut oder schlecht geht, es liegt in unserer eigenen Hand.

Und wenn wir alle gut für uns sorgen, kommen wir in ein besseres Miteinander, weil wir uns nicht aus der Not unerfüllter Bedürfnisse sondern aus der Fülle heraus begegnen.

0 Kommentare

Do

19

Jan

2017

Vertrauen in das Leben

Das Leben ist wie ein Fluß, schwimmst du mit kommst du schneller und besser voran als wenn du gegen alles anschwimmst.

Und wenn du am Flußufer eine schöne Stelle zum Ausruhen findest, zieh dich dorthin zurück und sammle Kraft für Neues.

0 Kommentare

Fr

13

Jan

2017

Ein buntes und wundervolles neues Jahr

„Das Leben ist wie eine Speise, welche uns nur ihrer Gewürze wegen schmeckt.“

Victor Hugo

Ich wünsche euch allen ein wunderbares Jahr mit viel Abwechslung und Würze.

 

0 Kommentare

Do

15

Dez

2016

Gute Pause

Zu einem guten Leben gehören ausreichende und erholsame Pausen. Die Kunst ist, sich die Pausen wirklich zu gönnen und das Nichtstun zuzulassen. Nur wenn wir uns Zeit einräumen, um Freude und Energie zu tanken, sind wir in der Lage, das, was wir uns vorgenommen haben, zu schaffen.

 

In diesem Sinne wünsche ich euch eine gute und erholsame Zeit und freue mich auf ein Wiedersehen im neuen Jahr.

 

0 Kommentare

Fr

09

Dez

2016

Welche Farbe hat dein Tag?

 

Ist er gelb, weil du fröhlich bist? Oder rot, weil dich jemand geärgert hat? Ist er schwarz, weil heute einfach alles schief geht? Oder rosa, weil du eine tolle Zeit mit Freunden hattest?
Hat dein Tag die ganze Zeit die gleiche Farbe, oder wechseln sich die Farben ab? Welche Farben fehlen deinem Tag?

 

 

Was kannst du dazu beitragen, damit er richtig bunt wird?

 

0 Kommentare

Fr

02

Dez

2016

Das richtige Maß finden

 

Wenn wir mehr auf unsere Grenzen achten, können wir lernen, sie besser zu halten. Gut ist es, immer ein Auge darauf zu haben, ein Gleichgewicht zwischen Nähe und Distanz finden und nicht „stachelig“ zu werden. Dabei hilf es, mit dem Umfeld im guten Kontakt zu sein und mitzuteilen, warum man sich gerade zurückzieht. Und sich Zeit zu nehmen, auf das eigene Bauchgefühl zu hören, wieviel Offenheit oder Rückzug heute richtig ist, denn es ist völlig normal, dass wir, je nach Tagesform, unsere Grenzen an unterschiedlichen Stellen haben.

 

0 Kommentare

Do

24

Nov

2016

Bewusst sein

Regenbogen

 

 

Unser wahres Zuhause ist der gegenwärtige Augenblick.
Wenn wir wirklich im gegenwärtigen Augenblick leben, verschwinden unsere Sorgen und Nöte und wir entdecken das Leben mit all seinen Wundern.
(Thich Nhat Hanh)

 

0 Kommentare

Fr

18

Nov

2016

Zeit gut nutzen

Immer wieder kommt die Frage auf, wie man in der gefühlt knappen Zeit, die wir jeden Tag haben, mehr schaffen kann. Da die Stundenzahl, die wir täglich zur Verfügung haben, eine mehr oder weniger feste Größe ist (sich weniger Schlaf zu gönnen als benötigt ist auf Dauer keine gute Idee), können wir nur beeinflussen, wie wir unsere Zeit nutzen.

Ein Maßstab, den wir dabei anlegen können, ist, ob das, was wir tun, sinnvoll ist und/oder Spaß macht. Nicht immer trifft beides zu, erstrebenswert ist, dass Spaß und Freude so gut wie überall dabei sind. Denn je mehr uns die Dinge, die wir tun, Freude bereiten, desto mehr schaffen wir in kürzeren Zeiträumen.

Und die gewonnene Zeit können wir dann für Spaß und Lebensfreude nutzen, gerne auch mal sinnfrei:-)

0 Kommentare

Fr

11

Nov

2016

Mach was daraus

Mit eigenem Geschick kann man sich aus den Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, eine Treppe bauen.
(Chinesische Weisheit) 

 

0 Kommentare

Fr

04

Nov

2016

Umwege

 

Manchmal verläuft unser Weg nicht so, wie wir es uns vorgestellt haben. Sei es, dass plötzlich Hindernisse auftauchen, dass etwas, was wir uns erhofft haben, nicht  eintritt oder dass wir Dinge, die wir uns vorgenommen haben, nicht schaffen, weil uns die Kraft fehlt.

 

Wir können uns aussuchen, ob wir uns darüber ärgern, und viel Energie für etwas verwenden, was wir ohnehin nicht ändern können. Oder ob wir es so annehmen, wie es ist und neugierig schauen, wohin uns der Umweg, den wir dadurch gehen, führt.
Und selbst, wenn wir nicht den Eindruck haben, dass es der bessere Weg ist – von den Erfahrungen, die wir dabei machen, können wir auf jeden Fall profitieren.

 

0 Kommentare

Fr

28

Okt

2016

Deine Entscheidung

 

Welchen Weg du auch einschlägst – du hast immer die Wahl und es ist immer DEINE Entscheidung.
Lass dir Zeit, damit du erkennen kannst, welche Möglichkeiten sich dir bieten.

 

0 Kommentare

Do

20

Okt

2016

Wer, wenn nicht wir selbst?

Alle denken nur darüber nach, wie man die Menschheit ändern könnte, doch niemand denkt daran, sich selbst zu ändern.

Leo (Lew) Nikolajewitsch Graf Tolstoi
(1828 - 1910), russischer Erzähler und Romanautor

0 Kommentare

Fr

14

Okt

2016

Große und kleine Wunder