Anstehende Workshops:

 Workshop in Melbeck:

Grenzen setzen - mit gutem Gewissen Nein sagen

 

Sie möchten Ihre Grenzen besser spüren und Wege finden, sie gut zu halten?
In meinem Workshop am 29.05.2018 um 19:00 Uhr dreht sich alles darum, wie Sie auf sich aufpassen können und trotzdem im guten Kontakt mit anderen bleiben mehr Info

Workshop Resilienz – Innere Stärke in stürmischen Zeiten

 

Wollen Sie Ihre Fähigkeit, auch in schwierigen Situationen Mut und Lebenskraft zu behalten, stärken?
Am 07.06.2018 um 19:00 Uhr erhalten Sie einen Einblick in das Thema Resilienz, können feststellen, wie stark sie bei Ihnen ausgeprägt ist und erfahren, was Optimismus und Zukunftsorientierung für einen Einfluss auf die resilienz haben 
mehr Info über Resilienz

Auf Augenhöhe – Warum es besser ist, mit Ratschlägen vorsichtig zu sein

Augenhoehe

Ich mag es nicht, wenn mir jemand anders sagt, was richtig für mich ist. Auch wenn es gut gemeint ist. Da merke ich sofort eine innere Abwehr, auch bei grundsätzlich erwägenswerten Ratschlägen. Warum ist das so?

Es ist eine Frage der Augenhöhe, denke ich. Wenn jemand anders meint, er weiß besser als ich selbst, was gut für mich ist, fühle ich mich nicht als gleichwertig behandelt, meine Grenzen werden verletzt. Ich möchte meine Entscheidungen selber treffen und von meiner Umgebung das Vertrauen, dass ich dazu in der Lage bin.

 

Die meisten Menschen neigen dazu, ihren Mitmenschen Ratschläge zu erteilen. Dahinter steht oft die gute Absicht, dem Gegenüber eine Lösung für sein oder ihr Problem anbieten zu wollen. Doch wenn dadurch beim Anderen dabei das Gefühl aufkommt, bevormundet zu werden, ist niemandem geholfen.

 

Wie kann ich den Wunsch, helfen zu wollen, zum Ausdruck zu bringen und dabei die gleiche Augenhöhe wahren?

 

Das Beste ist, ich frage, ob mein Rat erwünscht ist. Dann gebe ich die Verantwortung an mein Gegenüber zurück und weiß bei einem Ja, dass mein Rat auch wirklich gewollt ist. Idealerweise erzähle ich von meinen Erfahrungen in diesem Zusammenhang und was mir geholfen hat, dann nehme ich dem Ganzen die Aufforderung, das gleiche zu tun.

 

Und wenn ich selber einen ungebetenen Rat erhalte, der mir ein schlechtes Gefühl vermittelt, macht es Sinn, das meinem Gesprächspartner mitzuteilen. Das kann zu Irritationen führen, doch ein guter Kontakt hält das aus. Und wenn er es nicht aushält – ist es dann ein guter Kontakt für mich? (Mehr dazu findest du in meinem Artikel Bist du zuhause?)

 

In diesem Zusammenhang finde ich den Artikel Vom Entwickeln und Verändern von Carolin vom Blog seisofrei-lebenskunst.de spannend. Sie hat über die eigene Weiterentwicklung geschrieben und warum es nicht sinnvoll ist, andere dazu bewegen zu wollen, sich zu verändern.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0