Fr

20

Okt

2017

Sparflamme

Begleitung Burnout
Manchmal fehlt uns einfach die Energie, um das, was wir noch auf dem Plan haben, zu erledigen. Ist es da nicht unsinnig, wenn wir das bisschen Feuer, das wir noch besitzen, dafür verwenden, es trotzdem zu machen und quasi gegen uns selber zu kämpfen? Schließlich will uns unser Körper damit sagen, dass er Ruhe braucht, und dafür hat er Gründe.
Also, statt weiter auf Sparflamme zu laufen, sollten wir lieber ein Scheit nachlegen und in Ruhe warten, bis dass Feuer wieder brennt. Und dabei die aufkommende Wärme genießen.
0 Kommentare

Lass mich in Ruhe

 

Wir alle brauchen hin und wieder Ruhe, um uns zu erholen. Sich die zu nehmen ist allerdings gar nicht so einfach. Wenn ich z.B. im Büro sitze und ständig jemand hereinkommt und mich anspricht. Oder ich mich gerade mit einer Tasse Tee aufs Sofa gesetzt habe und plötzlich jedem Familienmitglied einfällt, was es gerade jetzt von mir möchte.

Wenn mein Bauchgefühl sagt, dass es mir reicht oder schon zu viel ist, ist es wichtig Grenzen zu setzen. Weil ich meine Kraft brauche. Sonst kann ich irgendwann niemand mehr helfen. Und mein Umfeld kann nur dadurch, dass ich es erzähle, mitbekommen wie es mir geht.
Dabei macht der Ton macht die Musik: ich kann so lange warten, bis ich nur noch ein patziges „Lass mich in Ruhe“ herausbringe. Oder ich achte rechtzeitig auf mich und kann verständnisvoll und achtsam erzählen, wie es mir geht. Dann können wir gemeinsam schauen was stattdessen möglich ist und ich laufe nicht in Gefahr, mir die Ruhe mit einem schlechten Gewissen zu rauben.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0